Kommt es in unserem Stadtgebiet zu einem Schadensereignis, wird eine entsprechende Meldung an den Notruf 112 der Feuerwehr abgesetzt. Sie nutzen jetzt eines der vielfältigen Kommunikationsmittel der Feuerwehr.

Sie erreichen die Leitstelle Rhein-Erft-Kreises unter der Rufnummer 112. Bei besonderen Schadenslagen wird zudem ein Bürgertelefon eingerichtet, über das zur Situation fachkundige Auskunft eingeholt werden kann. Die entsprechende Rufnummer wird über die Medien bekannt gegeben.

Sprach- und hörgeschädigte Mitbürger haben die Möglichkeit, über die Notrufnummer 02237 92 40 660 ein Notfall-Fax zu senden.

Weitere Informationen zum Thema Notfall-Fax finden Sie unter Media auf unserer Webseite.

Brandmeldeanlagen in allen öffentlichen Gebäuden, Betrieben und Geschäften erreichen zentral die Leitstelle.

Innerhalb von 45 Sekunden gewährleisten wir mit Hilfe unserer Technik die Alarmierung der nötigen Hilfskräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Hierfür wird bereits bei der Meldung eines Schadensereignisses ein Computersystem eingesetzt, um die entsprechenden Informationen zu erfassen.

Im weiteren Verlauf unterstützt der Computer die Alarmierung. Es werden die notwendigen Fahrzeuge und Wachen vorgeschlagen, die entsprechenden Lautsprecherdurchsagen, Gebäudebeleuchtung und die Alarmierungsansage auf den Wachen ausgelöst, die Hallentore hochgefahren, die Ampelsteuerung für die Fahrzeuge auf bevorzugte Grünschaltung gestellt, die Hallenbelüftung gesteuert, etc..

Die Stadt Hürth unterhält hierfür ein eigenes, autarkes Computernetzwerk mit ausfallgesicherten Servern. Daneben wird zur Unterhaltung der Haustechnik auf allen Wachen ein Notstromsystem betrieben, um auch bei Ausfall der öffentlichen Stromversorgung den Betrieb aufrecht zu erhalten. Die eigene Telefonanlage, eine Dokumentationsanlage, eine Lautsprecheranlage und die Alarmierungsanlage gehören zur technischen Ausstattung der Feuerwache und werden von unserem Sachgebiet EDV betreut.

Zur Erledigung der täglichen Verwaltungsarbeit unterhält die Feuerwehr ca. 25 EDV-Arbeitsplätze auf den beiden Feuerwachen. Ein Hauptserver auf der Feuer- und Rettungswache Hermülheim dient zur Erfassung der Daten aus Einsätzen, Verwaltung und Werkstätten. Über das Netzwerk des Rhein-Erft-Kreises sind alle Geräte miteinander verbunden und ergänzen sich zu einem umfassenden Informationssystem, bei dem der Anschluss an das Internet natürlich an den notwendigen Stellen gewährleistet ist.

In unserer Funkwerkstatt werden ca. 55 Fahrzeugfunkgeräte und 73 Handsprechfunkgeräte gewartet, gepflegt und gegebenenfalls repariert. Gleiches gilt für die ca. 160 Funkmeldeempfänger, die zur Alarmierung der Feuerwehrangehörigen dienen.

 

 

Zum Seitenanfang