Schriftgröße: +

Einsatzreicher Freitag durch Tief "Wilma"

Einsatzreicher Freitag durch Tief "Wilma"

 

Tief „Wilma“ und der damit verbundene Dauerregen hat die Feuerwehr Hürth seit heute Mittag um 13 Uhr dauerhaft beschäftigt. Bis zu 35 Feuerwehrleute waren zu Spitzenzeiten im Einsatz. 

Zunächst musste ein vollgelaufener Keller an der Hans-Böckler-Straße leer gepumpt werden. Gleiches wiederholte sich ab 15 Uhr in drei weiteren Gebäuden im Stadtgebiet.

Darüber hinaus kümmerten sich die Florianjünger um eine Überschwemmung an der Industriestraße im Einmündungsbereich der Talmühlenstraße im Stadtteil Alt-Hürth. Diese war offensichtlich verursacht worden durch verstopfte Kanäle und einen Rückstau im nahe gelegenen Regenrückhaltebecken. 

Schwerpunkt aller Einsätze bildete der Austritt von Kunststoffgranulat aus der Abwasserreinigungsanlage im Chemiepark Knapsack. Im offenen Bereich des Duffesbaches im Stadtteil Efferen, in der Nähe des Kreuzungsbereiches von Bachstraße/Beselerstraße und Bertha-von-Suttner-Straße, konnte ein Großteil des Materials von Kräften der Hürther und weiteren sechs Kräften der Kölner Berufsfeuerwehr abgeschöpft werden. 

Nach Angaben des Chemiepark Knapsacks handelt es sich um keinen Gefahrstoff. Die zuständigen Behörden wurden rechtzeitig informiert und die Ursache des Austritts wird untersucht. 

Verkehrsunfall mit Personenschaden in Hürth-Gleuel
Aktuelle Stellenausschreibungen
Zum Seitenanfang